Öffnungszeiten

für Kinder von
4 - 14 Jahren
montags - freitags
von 13 bis 17 Uhr

für Jugendliche ab
14 Jahren
montags + donnerstags
von 17:30 bis 20:30 Uhr

Ab März haben wir in der
Regel auch wieder am
1. und 3. Samstag im Monat von 12 bis 16 Uhr geöffnet!


Besuchergruppen

Achtung! Besuche mit Gruppen bitte bis spätestens 13 Uhr telefonisch mit uns absprechen!
Besuche von Gruppen sind nicht immer möglich.

Wir begrüßen es sehr, wenn pädagogische Betreuer sich kurz bei uns vorstellen.

Mehr dazu in den Betreuerinfos.

"Kann die Stadt nicht einfach Geld drucken?"

Troisdorfer Kinder wehren sich gegen städtische Sparmaßnahmen

Kinder protestieren vor dem Rathaus

„Offene Kinder- und Jugendarbeit absichern!“ forderten rund 30 Kinder und begleitende Pädagogen vor dem Troisdorfer Rathaus. Anlass für ihren Besuch war die Übergabe von über tausend Unterschriften an den Troisdorfer Bürgermeister Jablonski. Diese wurden in den letzten Monaten im AWO Kinder- und Jugendzentrum Am Wasserwerk, dem AWO Abenteuerspielhaus in Sieglar und dem Abenteuerspielplatz Friedrich-Wilhelms-Hütte e.V. gesammelt. Unterschrieben hatten auch über 400 Kinder und Jugendliche die Forderung, dass die Stadt Troisdorf alle fünf Einrichtungen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit wieder auskömmlich fördert. Seit einigen Jahren hat die Stadt die Zuschüsse für die Jugendzentren und Spielplätze eingefroren, was aufgrund steigender Kosten dazu führen wird, dass die Einrichtungen ihre Angebote nicht mehr in gewohntem Umfang aufrecht erhalten können werden.

Dieser Umstand empörte auch die jungen Besucher, welche die Leidtragenden dieser Sparmaßnahmen sind. „Kann die Stadt nicht einfach mehr Geld drucken?“ fragte Jasmin*, 13, den Bürgermeister. Der versuchte, den Kindern die angespannte Finanzlage der Stadt zu erklären und betonte, dass in Troisdorf derzeit alles auf dem Prüfstand stehe. Jasmin ließ nicht locker, und setzte sich hartnäckig für ausreichende Finanzmittel ein: „Dann muss der Rat eben überlegen, wie das geht.“ Die Kinder- und Jugendzentren und Abenteuerspielplätze sind von ausreichenden Zuschüssen der Stadt abhängig. Um die Qualität und Öffnungszeiten dieser erfolgreichen Einrichtungen zu sichern, müssen die städtischen Zuschüsse angemessen steigen.

*Name geändert

Ältere Nachrichten finden Sie in unserem Archiv